Diese Seite drucken

Hughes 500

Eine Beschreibung, wie ein bereits zusammengebauter T-Rex 600 in einen Hughes 500er Rumpf eingebaut wird

Paket  T-Rex 600 - Hughes MD 500Nachdem die Preise für Rümpfe in letzter Zeit stark gefallen sind, haben schon einige anstelle der Standardkabinen ihre Helis mit den schönen Hauben ausgestattet.Einzelteile  T-Rex 600 - Hughes MD 500Wenn man die Verpackung öffnet, sieht man mit Freude, dass es nur wenige Einzelteile sind. Ein Tag reicht zum Bauen, Einstellen und Ausprobieren.
Beschreibung  T-Rex 600 - Hughes MD 500Eine ausführliche Beschreibung wird auch mitgeliefert. Also liegt dem Bauen nichts mehr im WegeNitro  T-Rex 600 - Hughes MD 500Die einzigen Kleinteile (inkl. Schlauch für Nitro-Helis)
Heckteil  T-Rex 600 - Hughes MD 500Wenn man das Heckteil sieht, weiß man schon, dass eigentlich nicht viel zu machen ist.Zusammenfügen  T-Rex 600 - Hughes MD 500Bevor man anfängt, noch einmal eine Kontrolle, ob die beiden Teile ohne Hubschrauber tadellos zusammenpassen.
    
Landegestell  T-Rex 600 - Hughes MD 500Die Teile für das LandegestellKontrolle  T-Rex 600 - Hughes MD 500Auch hier gilt: bevor man anfängt, besser nochmals kontrollieren.
vorgefertigtBei diesem Bild sieht man noch besser, dass schon sehr viel vorgefertigt istLichter  T-Rex 600 - Hughes MD 500Hier werden noch die Kabel - auch für die seperat zu erwerbenden Lichte - eingezogen
Befestigung  T-Rex 600 - Hughes MD 500Hier wird das Landegestell angeschraubt. Man erkennt deutlich, dass ein Spezialwerkzeug deutlch Hilft. Mit einem herkömmlichen Schraubenzieher ist es schon etwas mühsamer.Eigene Fuesse -  T-Rex 600 - Hughes MD 500Sieh ja schon gut aus, wenn man auf eigenen Füssen stehen kann
Nitro T-Rex 600 Hughes MD 500Der Einfüllstutzen für Nitro-Helis. Der er aber auch opitsch etwas hergibt, kann man ihn auch bei Elektor-Helis einbauen.Verbindung T-Rex 600 Hughes MD 500 Türen zu: Die beiden Teile sind jetzt fest verbunden. Da natürlich noch kein Heli im Rumpf ist, müssen wir wieder öffnen, aber wir wissen: es passt einmal.
  Nun beim T-Rex Heckrotor und Seitenstreben entfernen. Anstelle des Landegestelles werden die beiden mitgelieferten Plastikquader montiert  Rotorkopf passt schon einmal wunderbar.
 Einbau T-Rex 600 Hughes MD 500 Hier noch eine Empfehlung: das am Heckrohr befestigte Servo muss leicht geneigt werden. Ausschnitt Pitchkompensator 600 Hughes MD 500 Hier das einzige Mal, dass am Rumpf geschnitten werden muss: Eine Ausnehmung für die Taumelscheibe ist notwendig
 Befestigung Heck 600 Hughes MD 500 Nicht so in der Beschreibung, aber für ein besseres Gefühl: Ein Sicherungsschrauben hält einfach besser. Heck T-Rex 600 Hughes MD 500 So sieht das Heck dann aus, wenn der Heckrotor wieder montiert ist.
 Spezialeinbau T-Rex 600 Hughes MD 500 Nun etwas wichtiges: Damit die Paddel nicht am Rumpf aufschlagen dient ein Draht als Begrenzer. Der Begrenzer wurde wieder entfernt, da er im Verdacht stand, starke Vibrationen auszulösen. Paddeldistanz T-Rex 600 Hughes MD 500 Hier die Auswirkung des Begrenzerdrahtes, andernfalls droht beim Start eine Beschädigung des Rumpfes
 Heckdetail T-Rex 600 Hughes MD 500 Hier nochmals die Ansicht des fertiggestellten Hecks. Heckdetail T-Rex 600 Hughes MD 500 Man beachte die Liebe zum Detail
 Frontansicht T-Rex 600 Hughes MD 500 Achtung: Die Kanzel muss auch bei Elektro-Antrieb gesichert werden! Alles fertig. Die Kanzel könnte man natürlich noch ausstatten, aber das ein anderes Mal Heckansicht T-Rex 600 Hughes MD 500 Das Pendant zu: Auch ein schöner Rücken kann entzücken
Gesamtansicht T-Rex 600 Hughes MD 500Wie man sieht, kann man alles auch im Wohnzimmer zusammenbauen, ohne einen Ehekrieg heraufzubeschwören: kein Schmutz, kaum Werkzeug.Beleuchtung ein T-Rex 600 Hughes MD 500 Und hier der ganze Stolz nochmals in voller Beleuchtung